KPI- und Verbrauchsdaten-Archiv, eine Alternativlösung

Nachdem ein größeres Historian/Reporting-Projekt mit Energie- und Verbrauchsdaten weitgehend abgeschlossen ist, sind doch einige Knackpunkte überdenkenswert.
Zunächst: In dem Projekt werden aus einer kompletten Fabrik ca. 400 Datenpunkte aufgezeichnet aus den Bereichen Strom, Wasser, (Erd)Gas, daraus erzeugter Dampf, Kondensat, Druckluft und CO2. Die Rohdaten – minütliche Aufzeichnung – werden täglich zu Tages-, Wochen- und Monatssummen verdichtet. Aus den Summen werden täglich / wöchentlich / monatlich Berichte erzeugt und als PDFs verschickt.
Das ganze wurde mit einem recht hochpreisigen, proprietären Produkt realisiert, wobei man ehrlicherweise sagen muss, dass für den Kunden nur ein „Markenprodukt“ mit entsprechend breitem und tiefem Support in Frage kam. Konzerne denken so.
Abgesehen davon, dass die Aufgabe natürlich mit dem „Markenprodukt“ gelöst werden konnte, gab es schon einige Probleme damit, namentlich:

  • Die Installation war aufwändig, kompliziert und ohne spezielle „unter der Hand“-Doku nicht zu bewerkstelligen.
  • Das Webportal läuft nur mit IIS, der wirklich nicht easy zu administrieren ist.
  • Die Software kann sehr viel mehr als was benötigt wurde. Diese Über-Features erzeugten zusätzlichen Arbeitsaufwand.
  • Das Reporting ist eigentlich sehr komfortabel (Abfragen aus Objektbaum zusammenklicken), aber die Implementation des Objektverzeichnisses (SQL-Makro-Ersetzung) führt zu sehr langwierigen Abfragen (bis über 10 Minuten Laufzeit).
  • Alle Daten (Rohdaten und verdichtete) sind in einem Topf, der damit sehr groß und unübersichtlich wird.
  • Die Datenaufzeichnung und das Reporting haben unterschiedliche Vorstellung von Zeitstempeln und UTC, was bei Sommerzeit und Jahreswechseln zu Problemen führte, die in der Zwischenschicht gelöst werden mussten.

Aber kann man die Aufgabe auch anders lösen? Mit freier Software, weniger Aufwand und weniger Problemen mit den riesigen Paketen? Ich wünsche mir:

  • Ein schlankes System, das einfach zu installieren und zu administrieren ist.
  • Möglichst große Unabhängigkeit von Betriebssystem-Features oder bestimmten Releases eines Betriebssystems
  • Schnelle Abfragen und Auswertungen
  • Trennung zwischen Rohdatenaufzeichnung und verdichteten Daten
  • Sinnvolle Datums- und Zeitstempel, die für Abfragen in den Reports geeignet sind.

Lassen wir die Datenaufzeichnung erst mal weg und gehen auf das Reporting. Diese Teilaufgabe lautet: Aus einer Datenbank mit Tages/Wochen/Monatssummen werden automatisch und per Abfrage im Webportal Berichte erzeugt. Die automatisch erzeugten Berichte werden per Mail an verschiedene Empfänger verschickt. Wir brauchen also:

  • Datenbank-Tabellen mit Definitionen der Datenpunkte und den Werten.
  • Reporting-Engine, webfähig
  • Report-Designer
  • Automatische Report-Erzeugung als PDF, zeitgesteuert
  • Mailversand für die erzeugten PDFs an verschiedene Adressen
  • Archiv für die erzeugten PDFs mit Auflistung und Ansicht/Download
  • Web-Portal für Report-Auswahl und Konfiguration des Mailversands

Und eben mit freier Software, möglichst portabel und einfach zu realisieren.

Nächster Teil: Datenpunkt-Tabellen und SQL für das KPI- und Verbrauchsdatenarchiv

2 Antworten zu KPI- und Verbrauchsdaten-Archiv, eine Alternativlösung

  1. Wota Pirsta sagt:

    Im Grunde genommen n guter Beitrag, aber kannst du beim nächsten Mal n wenig umfassender sein? Dies wäre in der Tat super😉

  2. kaembe sagt:

    Och, gegen Vorlage gültiger Zahlungsmittel erläutere ich das gerne in jeder Detaillierung und würde mich gar dazu hinreissen lassen, eine kundenspezifische Implementation vorzunehmen😉 Das ist immerhin mein Broterwerb.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: